Tag und Nacht zu erreichen!
0231 / 92 50 50-0
Ihr Bestattungsunternehmen in Dortmund-Brackel
Bestattungshaus Weber

Heute ist die Auswahl an Beisetzungsarten größer geworden. Es besteht jedoch grundsätzlich nur die Wahl zwischen einer Erd- oder Feuerbestattung. Alle neuen Bestattungsarten basieren auf der Feuerbestattung. Die Beisetzungsformen sind dann jedoch variabel.

Erdbestattung

Die Beisetzung in einem Sarg ist die älteste Form der Bestattung. Die Art der Grabstätte kann von den Angehörigen frei gewählt werden. Man unterscheidet zwischen Wahlgräbern und Reihengräbern.

Wahlgräber sind in Größe und Lage auf dem Friedhof frei wählbar. Mit dem "Kauf" des Grabes erhält der Angehörige das Nutzungsrecht für einen bestimmten Zeitraum. Nach Ablauf dieser Frist kann das Grab nacherworben werden. Das Nutzungsrecht verlängert sich ebenfalls bei einer weiteren Belegung.

Das Reihengrab ist eine kostengünstigere Alternative, es besteht allerdings keine Wahlmöglichkeit bei der Lage des Grabes. Die Gräber werden der Reihenfolge nach belegt und können nach Ablauf des Nutzungsrechts nicht verlängert werden.

Feuerbestattung

Für eine Feuerbestattung ist eine persönlich geschriebene Willenserklärung des Verstorbenen nötig. Falls diese nicht vorliegt, entscheiden die Hinterbliebenen in der Rangfolge des 8, Abs. 1 des BestG NRW.

Die Urnenwahlgrabstelle

Ein Wahlgrab ist individuell und wird von den Angehörigen ausgewählt. Je nach Beschaffenheit können mehrere Urnenbeisetzungen vorgenommen werden. Eine Grabstelle kann jederzeit verlängert werden.

Die Urnenreihengrabstelle

Ein Urnenreihengrab wird vom Friedhof zugeteilt, daher ist eine individuelle Auswahl nicht möglich. In einem Urnenreihengrab darf jeweils nur die Asche eines Verstorbenen beigesetzt werden. Die Grabstelle kann am Ende der Ruhefrist nicht verlängert werden.

Kolumbarium/Urnenwand

Die Grabstätte in einer Urnenwand ist für eine oder maximal 2 Urnen möglich.

Die anonyme Urnenbestattung

Wenn keine eigene Urnengrabstelle gewünscht wird, kann die anonyme Beisetzung in einer Urnengemeinschaftsanlage ohne Kennzeichnung der Grabstelle stattfinden. Eine Trauerfeier ist hier wie bei allen anderen Bestattungsarten möglich, allerdings können die Angehörigen die Urnenbeisetzung nicht begleiten.

Die Baumbestattung

Bei einer Baumbestattung wird die Urne am Fuße eines zuvor selbst ausgewählten Baumes oder an einem Gemeinschaftsbaum beigesetzt. Eine Trauerfeier kann vor der Einäscherung am Sarg oder zu einem späteren Zeitpunkt mit der Urnenbeisetzung stattfinden.

Die Seebestattung

Einer Seebestattung geht eine Einäscherung voraus. Die notwendigen Formalitäten werden über unser Bestattungsinstitut abgewickelt. Während der Schiffsfahrt zur Beisetzungsstelle wird die Urne an Bord feierlich aufgebahrt. Die Beisetzung nach seemännischen Bräuchen erfolgt außerhalb der Drei-Meilen-Zone, in der Nord- oder Ostsee. Im Schiffstagebuch werden die nautischen Details festgehalten. Eine Seekarte mit den genauen Positionen der Urne wird erstellt und später ausgehändigt. Angehörige können der Zeremonie beiwohnen.